Aktuelles

29.09.16

Zick Zack Clubslalom in Ahlhorn

Am letzten Sonntag bin ich doch nochmal zwei Clubslalom gefahren. Eigentlich waren die beiden Veranstaltungen vom AC Verden nicht geplant. Hab die nur noch mit rein genommen weil der Travering-Bergpreis abgesagt wurde. Beim AC Verden gibt es immer eine Überraschung! Diesmal waren die Veranstalter etwas SPÄT dran! Die ersten Teilnehmer wurden jedenfalls nicht auf das Gelände gelassen, weil noch keiner vom Veranstalter da war. Und das um 06:45 Uhr. Dieter Wittke hatte das wohl schon geahnt, den er hatte seine Sportreifen schon einen Tag vorher zu hause montiert. Da ich ja wie gewohnt mit meinen Straßenreifen fahre, hab ich da so wieso kein Problem. Als wir vom NAC Bremen dann soweit waren sind wir erstmal die Strecke abgelaufen. Junge junge, dass geht hier aber ganz schön weit hin und her. Ja klar wir sind beim Slalom, sogar NUR beim Clubslalom. Aber nee bei den Möglichkeiten so ein Zick Zack Kurs zu bauen. Naja kommen wir jetzt lieber zum Sportlichen;) Vierzehn Teilnehmer in der 2a und somit die größte Klasse am Vormittag. Trotz diesem Zick Zack Kurs konnte ich mit den Zeiten einigermaßen mithalten. Am Vormittag hab ich mit dem fünften Platz den letzten Pokal Rang erreicht. Dieter hatte große Probleme mit der Strecke und so konnte er NUR den 13. Platz erreichen. Am Nachmittag wurde die Strecke im hinteren Teil etwas anders gefahren. Dadurch war sie auch ein wenig schneller. Die Zeiten hätten wiederum für den fünften Platz von jetzt 11 Teilnehmer gereicht. Nur leider hab ich wohl im "Schweitzer" eine Pylone umgefahren. Hier war ich immer sehr dicht dran an den Pylonen. Dieter blieb, wie auch am Vormittag, fehlerfrei. Aber er konnte sich einfach nicht mit der Zick Zack Strecke anfreunden. Und so blieb leider nur der letzte Platz. Schade. Richtig gut kam dagegen Dirk Adamski mit der Strecke zurecht. Er konnte als einziger am Nachmittag in der 2a unter einer Minute fahren. Herzlichen Glückwunsch zum Sieg Dirk. Die Ergebnisse sind HIER zu finden 

Beim Video von Patrick Seitz könnt ihr die Zick Zack Strecke vom Vormittag sehen.


28.09.16

Neuer Zwischenstand im NWD-Cup Online

Der neue Zwischenstand nach den beiden Veranstaltungen des AC Verden in Ahlhorn ist Online. Die meisten Cup-Sieger stehen schon fest. Nur in den Klassen 2a und 3a wird der Cup-Sieger beim Saisonfinale in Melle am 16.10. aus gefahren. 


23.09.16

Rennslalom auf dem Heidbergring

Am nächsten Wochenende sind die Endläufe in der DSM (Deutsche Slalom Meisterschaft) und so einige fahren da. Die G6 ist dort auch mal wieder richtig gut voll, für Groß Dölln ungewöhnlich. Nun gut, ich hatte mich ja schon länger für zwei andere Termine entschieden. Am Samstag wollte ich auf dem Travering den Bergpreis fahren. Der fählt leider aus. Und am Sonntag dann nach langer Zeit einen Slalom auf dem Heidbergring. Der findet auf jeden Fall statt! Nun wurde der Nennschluss verlängert, auf den 27.09. um 24:00 Uhr! Alle weitern Infos findest du HIER


20.09.16

Unerwartete Oldtimer Rallye Friesoythe-Classic

Nachdem wir am 10.09. eigentlich unsere letzte Oldtimer Veranstaltung für dieses Jahr fahren wollten, kam doch noch eine dazu. Die 5. Friesoythe Classic Eisenstadt-Rallye. Nils Krümpelmann hatte uns oder viel mehr Dieter überredet auch da noch zu fahren. Etwas ungewohnt ging es erst am Nachmittag um 15:01 Uhr für den ersten Los. Wir waren dann um 16:02 Uhr der vorletzte Starter der Rallye. Begonnen hat die Rallye gleich erstmal mit einem Rundkurs in der Innenstadt von Friesoythe. Von der Startrampe direkt in die erste Sollzeit von 20 Sekunden. Und dann in den nächsten Runden Zeiten von 216 - 218 Sekunden. Hier wurde also die Zeit pro Runde genommen. Hier kamen wir mit der App nicht weit. Besser wären mindestens zwei Stoppuhren gewesen. So kam es wie es kommen musste die ersten Zeiten gingen aber mal so richtig in die Hose. Naja nach der ersten Aufregung ging es rund um der Eisenstadt etwas ruhiger weiter. Eine längere Etappe ohne ORI Aufgaben aber trotzdem schon mit reichlich Stempelkontrollen und OKs (Orientierungskontrollen). Aber dann kam sie doch, die erste ORI Aufgabe "Galgenbergsand". Hier heißt es "Fahren Sie von A nach E über alle Zahlen in aufsteigender Reihenfolge, auf kürzesten Weg zur jeweils nächsten.

Und "eine einmal befahrene Strecke dürfen Sie nicht gegenläufig befahren un nicht kreuzen" Hier musste man dann die Nummer 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, B, und 9 Fahren. Oder doch nicht? Nein die Acht sollte nicht durch das B ersetzt werden. Sondern man sollte einfach von 7 zur 9 Fahren. Diese Aufgabe haben wir schonmal komplett Richtig. Hier sind viele andere schon ganz schön rum gekurvt. Nach der ZK 1 und einer kleinen Pause, wir hatte Vorzeit und mussten rundweg 15 Minuten warten bis wir Stempeln konnten. Ging es mit der zweiten ORI Aufgaben "Markhausen" weiter. Diese Aufgabe haben wir auch gut durchfahren. Nur zum Ende den einen Punkt der doch ein wenig weiter links war, hatte ich nicht weiter beachtet. So sind wir nicht um den Baum gefahren und haben dadurch auch nicht die OK mit genommen. Nach der ZK 2 haben wir dann leider noch eine OK übersehen, obwohl wir richtig gefahren sind. Zurück in der Eisenstadt musste dann noch eine SZP gefahren werden. Eine recht kurze von 80m die in genau 14,4 Sekunden durchfahren werden sollte. Dies gelang uns auf Grund von Radfahrern und Fußgänger leider auch nicht. So ein Mist! Wir haben dann aber doch einen guten 2. Platz von sieben in der Klasse gemacht. Und den 10. Platz von 60 im Gesamt. Ergebnisse HIER 

Nachtrag: Einige Bilder der Eisenstadt-Rallye


20.09.16

Neuer Zwischenstand in der NFM Clubslalom Meisterschaft Online

Der neue Zwischenstand in der NFM Clubslalom Meisterschaft nach den Veranstaltungen in Schwarmstedt ist online. 


13.09.16

Zweiter Zwischenstand im ADAC Weser-Ems Clubslalom Pokal Online

Nun ist auch der zweite Zwischenstand im ADAC Weser-Ems Clubslalom Pokal Online. 

Gruppe 1 - Einsteiger / Gruppe 2 - Jedermann / Gruppe 3 - Offen


12.09.16

3. Teufelsmoor-Klassik oder auch Rallye

Das die Teufelsmoor-Klassik nicht leicht sein wird, war mir ja schon vorher klar. Aber diese Oldtimer-Rallye hatte es echt in sich. Morgens um 07:00 Uhr haben wir uns beim Start und Ziel Ort in Osterholz-Scharmbeck getroffen. Papierabnahme gemacht, dann eben zum Frühstück. Hier war dann auch die Fahrerbesprechung. Start für uns war erst um 10:10 Uhr, wir hatte also etwas Zeit. Die "Rallye" fing dann auch recht ruhig an. Erstmal eine längere Verbindungsetappe zur ersten Sollzeitprüfung. Hier musste man zwei mal durch die selbe Lichtschranke. Es wurde aber nur die erste Durchfahrt gewertet. Diese war schon mal ganz gut, wie sich später zeigte (0,5 Sek. Abweichung). Die ORI-Aufgaben waren ALLE nicht so einfach. Als Beispiel beschreibe ich mal die Aufgabe 5, die erste nach der Mittagspause. Wie im PDF-Bild 1 zu sehen bestand die Aufgabe aus zwei Teilen. "Fahren Sie auf beiden Karten über die Aufgabenteile nach Nummerierung von A zum E". Soweit so gut, hört sich ja nicht schwer an. Dann mal los. Sieht ja auch einfach aus, Aufgabenteile 1 bis 3. Leider zu einfach, denn von Teil 2 zum Teil 3 konnte man nicht einfach über die Bahn und dann links! An der Stelle war die Karte bearbeitet. Nach Natur war die Straße gerade, auf der Karte hatte die Straße einen kleinen knick. Daher durfte man nicht einfach da lang fahren. Man musste den Aufgabenteil 15 Teilweise durchfahren um zum Teil 3 zu kommen. Das haben wir natürlich nicht gemacht, rums 5 Fehlerpunkte. Dann weiter über die Aufgabenteile 4 bis 16.Hier hat man sich die wege selber zu gefahren. Denn Kreuzen und Gegenläufiges fahren war nicht erlaubt! Bis Teil 11 war es ja noch leicht, aber wie kommt man dann zur 12? Hier sind wir zwar nicht Gegenläufig gefahren, gekreuzt haben wir auch nicht. Aber leider sind wir nicht den kürzesten weg gefahren. Von der 11 zur 12 hätte man über einen Teil der 10 über die 8 zur 12 fahren sollen. Dann hätte man auch immer noch einen Stempel bekommen. Dann zur 13 und über 14, 15 zur 16. Hier hatten wir den gleichen Fehler gemacht. Das ganze hat uns dann noch mal 10 Fehlerpunkte eingebracht. Und das war nur ein Beispiel. Im PDF-Bild 2 sieht man die letzte von insgesamt 5 SZP. Eine recht kurze Prüfung, dafür aber mit einem sehr hohen Schnitt von bis zu 42 km/h!! Und dabei dreimal rechtwinkelig abbiegen OHNE zu sehen wer oder was da gerade kommt. Denn die Sicht wurde uns von Büschen und Bäumen genommen. Insgesamt waren unsere Sollzeit Abweichungen recht gemischt. Zweimal im 2 Sekunden bereich, aber viel öfter auch unter einer Sekunde. Es war sogar eine 0,0 dabei. Am Ende sind wir mit 53,9 Fehlerpunkten 7. von 15 in der Klasse und 29. von 66 Teams in der Kat. B Touristisch geworden. Die Ergebnisse findest du HIER

Download
PDF-Bild 1 - OE 5 "Ausstellung"
IMG.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB
Download
PDF-Bild 2 - WP 5
IMG_0001.pdf
Adobe Acrobat Dokument 886.6 KB


22.08.16

22. Int. ADAC Oldtimer- und Classic Rallye Verden "Geest trifft Marsch"

Unter dem Motto "Geest trifft Marsch" fand am Samstag die 22. Int. ADAC Oldtimer- und Classic Rallye der Reiterstadt Verden/Aller statt. Mit der Startnummer 82 gingen wir wie im letzten Jahr an den Start. Diesmal waren wir in der Klasse A8 14 Teilnehmer. Kurz nach dem Start um 10:22 Uhr hatten wir schon die ersten ORI Aufgabe. Nicht schwer, aber wichtig am Ende der Veranstaltung. Das wusste man da aber noch nicht. Naja weiter ging es kurz darauf auch schon mit der ersten SZP (Sollzeit-Prüfung). Die haben wir, so war unser Eindruck, ganz gut hin bekommen. Dann auf Seite 7 im Bordbuch (Bild 1) fiel mir SOFORT der geschlossende Kreisel auf! Auf der Seite waren noch zwei Kreisel, die aber beiden offen! Hier war klar wir mussten einmal um den Kreisel und dann erst in Richtung Verden abbiegen. Bei der Delmenhorster Oldtimer Rallye sind wir noch drauf reingefallen!! Bis zur Mittagspause waren dann noch einige ORI Aufgaben und SZP zu fahren. Dies haben wir alle ganz gut gemeistert. In der ersten Bordkarte hatten wir nur einen Fehler und in den SZP waren wir IMMER unter einer Sek. pro Messung. Nach der Mittagspaus ging es dann etwas hecktisch weiter. Warum auch immer, haben wir eine Straße nicht gleich gefunden. Einfach übersehen. Etwas rum gekurvt und dann doch gefunden, ging es jetzt auf eine GLP (Gleichmäßigkeitsprüfung). Die Aufgabe - Fahren Sie 1750m mit einer Geschwindigkeit von 30 km/h - . Wie gut das ich eine Schnitttabelle dabei hatte. Am Start auf 0 und ab. Alle 200m haben wir dann die Zeit geprüft. Wir waren immer mal ein wenig zu langsam oder zu schnell. Mit einer Abweichung von 1,3 Sekunden waren wir gut dabei. Kurz darauf ging es im Industriegebiet Achim-Ost zur 30 Sekunden SZP (Bild 2). Die ist hier gleich neben einem Sponsor der Veranstaltung. Hier ist mir beim Einstellen der Zeit ein missgeschick passiert. Und dann am Start auch noch etwas zu früh die Stopuhr gestartet. Auf jeden Fall wurde es kurz hecktisch und ich dachte schon das haben wir jetzt so richtig versemmelt. Wir hatten dann aber doch NUR eine Abweichung von 1,2 Sek. ich hatte mit mindestens 8 Sek. gerechnet. Puh Glück gehabt. Wir kamen dem Ziel immer näher (Bild 3), eine einfache ORI Aufgaben auf den ersten Blick. Aber im Kartenausschnitt 1 oben an der Kreuzung sind wir einfach rechts abgebogen um zum Roten Strich zu kommen. Leider sind wir dann aber kurz Gegenläufig gefahren. Das war Verboten! Wir hätten geradeaus, dann rechts zurück, wo Eric und Patrick vom NAC Bremen, Posten machten und dann links zum Strich. Naja trotz Winken von Eric nicht beachtet. Danach im zweiten Kartenausschnitt haben wir den kleinen Parkplatz richtig gefahren. Am Vormittag sind wir in gleicher Fahrtrichtung einmal im Uhrzeigersinn auf dem Parkplatz gefahren. Wären wir hier jetzt nicht drauf gefahren, wären wir wieder gegenläufig gefahren. Kurz vor dem Ziel in der letzten Aufgaben (Bild 4) sind wir dann leider nach dem ersten Pfeil links rum zum nächsten Pfeil - rums gegenläufig - und dann das Ziel vor Augen. Nach dem zweiten Pfeil zum Ziel musste man dann aber über -Schafwinkel- zum Ziel. Warum? Weil man sonst wieder gegenläufig gefahren wäre - ist doch klar. Wir sind in unsrer Klasse A8 auf den 3 Platz gelandet. Und in der Gruppe A auf den guten 16. Platz von insgesamt 67 Teilnehmern. Ergebnisse findest du HIER

Download
Bild 2
IMG_0001.pdf
Adobe Acrobat Dokument 822.7 KB
Download
Bild 3
IMG_0002.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
Download
Bild 4
IMG_0003.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB


17.08.16

Team Ausflug zum Slalom Weekend Ahlhorn

Am letzten Samstag ist das gesamte Team bei den selben Veranstaltungen an den Start gegangen. Und nicht nur das, drei von uns sind dann auch noch in der selben Klasse, der 2a gestartet. Heiko ging mit seinem Golf GTI in der 2c an den Start. Eigentlich wollte er  NUR den großen Slalom am Sonntag fahren, da aber kein weiterer Fahrer in der G2 genannt hat, hat er die Nennung zurück gesogen. Dafür hat Heiko dann für den Samstag genannt. Von uns dreien war es nur Dieter der gut Punkten wollte. Dennik und ich sind ja nur bei einige wenige Veranstaltungen am Start. Uns sind also Platz und Punkte nicht ganz so wichtig. Dieter wollte nicht nur gut Punkten, sondern auch den "Teamboss" hinter sich lassen. Am Vormittag sind es 15 Teilnehmer in der 2a und alles schnelle Jungs (und ein Mädchen). Die Strecke hat Spaß gemacht auch wenn ich im ersten Teil der Strecke immer zwischen den zweiten und dritten Gang hing. Dieter und Dennik hatten diese Probleme nicht. Hinzu kam dann auch, das ich die Dunlop Sport Maxx RT 2 noch nicht einschätzen konnte. Nach dem Training war aber klar, der geht mindestens genau so gut wie der Michelin. Eins war aber noch dem Training noch klar, in der Klasse werden Hammer Zeiten gefahren. Selbst Dennik musste richtig reinhalten. Und dann war da noch diese "GASSE". Hier kamen die Teilnehmer nur selten ohne Fehler durch. Ich habe die Gasse zwar ohne Pylonenfehler durchfahren, aber dafür hab ich das Tor danach nicht mehr geschaft. Dennik fuhr am Vormittag auf Platz 9 (mit zwei Pylonen Fehler), Dieter auf 13 und ich auf 14. Somit hat Dieter es geschaft vor dem "Teamboss" zu landen. Heiko kam nicht ganz so gut zurecht. Hier und da war auch mal eine Pylone im weg. Trotzdem Platz 2 von vier. Am Nachmittag waren es 16 Teilnehmer, also einer mehr. Gleich Strecke wie am Vormittag. Jetzt wusste man wie es geht, sollte man meinen. Nur ich war mir immer noch nicht sicher mit den Gängen. Diesmal mehr im zweiten Gang gefahren (oder auch gerollt) weil sich das schalten nicht mehr gelohnt hat. Dennik hat diesmal alle Pylonen auf ihren Platz gelassen. Platz 5 war es am Ende. Mir ist auch kein Fehler unterlaufen, Platz 11. Tja und Dieter war im ersten Lauf etwas von der Rolle. Zum Ziel hin ist er etwas zu früh abgebogen. Wende ausgelassen = 15 Strafpunkte = Platz 16. Schade Dieter! Heiko hat wiederum den zweiten Platz von 4 gemacht. 

Am Sonntag haben wir uns dann aufgeteilt. F8 Dieter, G5 Dennik, G6 ich und Heiko hat ein gemütlichen Sonntag zu hause gehabt. Am Sonntag waren mir Platz und Punkte schon wichtiger! In der Klasse waren wir fünf. Schnellste Zeit im Training hat Björn gefahren. Aber NUR weil er den ersten Teil falsch gefahren ist. Dieter Klinger hat sich im Training auch ziemlich verausgabt. Auf jeden Fall kam er ganz schön schnaufend aus dem Auto. Ich hatte ganz andere Probleme. 20 m nach dem Start ist die Frontscheibe beschlagen. Und das geht bei dem Polo von jetzt auf gleich. Also wehrend der Fahrt den Knopf von der Klimaanlage gesucht. Dabei natürlich die Strecke richtig fahren. Im ersten Lauf ging das alles schonmal besser als im Training. Die Zeit war auch ganz ok, schnellster bis dahin!! Tja unser "Trainingsweltmeister" hat wieder mal gezeigt warum ER der Weltmeister ist. Dieter war Total von der Rolle. Tor und Pylonenfehler in einem Lauf hat man bei Dieter noch nicht gesehen. Und Björn ist Richtig gefahren und nun 1 Sekunde langsamer als ich. Im zweiten Lauf bin ich zwar auch ohne Fehler geblieben, musste aber öfter mal kurz die bremse an ticken. Dieter jetzt ohne Fehler und nahezu der selben Zeit. Björn hat dann nochmal einen raus gehauen. Somit hat Björn gewonnen, Glückwunsch nochmal. Ich zweiter und damit auch gute NAS-Cup Punkte gesammelt. Hanna dritte. Dennik ist mit seinem Federal bereiften 206 in der G5 vierter geworden. Gute Zeiten aber leider auch einige Fehler. Dieter Wittke ist in der F8 leider nur letzter geworden. Aber mit seinem 55 PS starken Polo kann man natürlich nicht in der F8 mithalten. Dieter hatte seinen Spaß und das die Hauptsache. Ergebnisse vom Weekend findest du HIER


Counter-Service - Kostenlose Counter!