Aktuelles

20.10.17

NFM Clubslalom Meisterschaft, ADAC Weser-Ems Slalom Pokal, NWD-Cup

In den drei Clubslalom Meisterschaften ist nun das Endergebnis Online. Vom NAC Bremen hat Dirk Adamski auch gleich alle drei Meisterschaften für sich entschieden. Herzlichen Glückwunsch zur NFM Meisterschaft, zum ADAC Weser-Ems Pokal und zum NWD-Cup Sieger der 2a.


15.10.17

Schotter Pur bei der MSG Hunte-Delme

Der vorletzte Lauf zur diesjährigen Ori-Saison, die NOF von der MSG Hunte-Delme stand gestern auf dem Programm. Die Nachtorientierungsfahrt (NOF) wurde, wie schon vor 25 Jahren von Klaus Jokiel Ausgearbeitet. Als wir um 16:02 Uhr in die Ori gestartet sind, dachte ich zu erst, wir hätten die Aufgaben aus dem letzten Jahr bekommen. Die ersten drei Aufgaben sahen schon SEHR ähnlich aus. Neu war dabei nur eine kurze GLP, 50m mit einem Schnitt von 15 km/h, war die Vorgabe. Ruck zuck vor dem Start die Schnitt-Tabelle raus geholt, wir mussten als die 50m in 12 Sekunden fahren. Ergebnis 11,94 Sekunden;) Leider hat uns das gute Ergebnis nichts gebracht. In Aufgabe 4 sind wir aus den tritt gekommen. Der Anfang der Aufgabe war ja noch richtig, aber dann zum Ende hin den falschen weg gewählt. Dadurch haben wir uns schon Straßen zugefahren die am Ende der Ori wichtig sind. Darauf hin haben wir in Aufgabe 5 auch garnicht auf Gegenläufigkeit geachtet. Nach der DK, die wie schon im letzten Jahr vor der Haustür von Klaus Jokiel lag, ging es wieder etwas besser weiter. Dunkel wurde es nun auch wieder, aber zum Glück nicht Nass. Sonst hätten wir die ganzen Schotter- Sand - und Waldwege nicht so gut gemeistert. Das Ende war dann nicht stimmig, da wir uns ja schon einige Wege und Straßen zu gefahren hatten. Im Ziel hatten wir überhaupt kein gutes Gefühl. Das war wohl nichts. Nach eine langen warte Zeit, gut eine Stunde länger als in 2016, war um ca. 22:00 Uhr die Siegerehrung. Wir sind von den NUR vier B-Teams zweiter geworden. Sogar das Top Team Beneke lag hinter uns! Gewonnen hat das Team Wendel, Glückwunsch. Somit haben die beiden im Kampf um den zweiten Platz in der Nord OM B-Wertung 2 Punkte Vorsprung. Die Entscheidung fällt  also erst bei der "Nacht der langen Messer".


10.10.17

Erschwerte Bedingungen bei der 50. Haserundfahrt

Samstag ging es zum nächsten Nord OM Lauf nach Bramsche. Die 50. Haserundfahrt stand auf den Programm. Wichtige Punkte der Durchführungsbestimmungen besagten das Gegenläufiges Fahren Erlaubt ist, aber nicht immer! Gegen Aufliegende und schon gefahrene Pfeile darf NICHT gegenläufig gefahren werden. Ein weiterer wichtiger Punkt besagt das "Amerikanische Abbiegen Verboten ist". Nun gut immer wieder was neues. Um 15:16 Uhr sind wir in die Ori gestartet. Gleich in der ersten Aufgabe hatten wir einen kleinen Schnitzer und schwup die ersten Fehlerpunkte gesammelt. Die nächsten beiden Aufgaben waren dann aber Fehlerfrei;) Der nächste Schnitzer sollte aber nicht lange auf sich warten. Aufgabe 4 sollten wir Lösen ohne über den bereich zu fahren. Hierfür haben wir an der SK einen Zusatz Zettel bekommen. Soweit so gut. Die Lösung erschien uns recht simpel. Leider haben wir hier aber nicht bedacht, dass wir IMMER nach der vorigen Aufgabe "Verbinden" sollten. In Aufgabe 3 gibt es den Parkplatz garnicht! So hätten wir die Aufgabe 4 anders beginnen müssen. Dann mal einen kleinen Punkt übersehen (der war aber auch sehr klein). So haben wir bis zur DK schonmal 50 Fehlerpunkte gesammelt. Nach der DK in Aufgabe 8 sind wir dann mit dem "Amerikanischen Abbiegen" durcheinander gekommen. So war die Aufgabe dann auch nicht zu lösen. Wir sind dann irgendwie da durch. Das, dass jetzt Falsch war, war uns schon klar. So langsam kamen wir dem Ziel näher. Jetzt wurde es auch immer Dunkler und der Regen wurde auch wieder mehr. Die Sicht war dem entsprechend schlechter. Die OKs waren zum Teil schwer zu erkennen. In der letzten Aufgabe eine Überlappung, die hatten wir gesehen, dann aber den kürzern Weg nicht. Im Ziel war das Gefühl nicht so gut, was die Platzierung an ging. Im Ziellokal habe wir dann ja erstmal gesehen das wir in der ersten Bordkarte 50 Fehler hatten. Insgesamt von den acht B-Fahrern garnicht so schlecht. Nach einer weil wurde die Fehler der zweiten Bordkarte und das Endergebnis hinzugefügt. Nur 30 Fehler auf der Zweite. Dennik und ich haben uns darüber etwas gewundert. Es stellt sich raus das es in der erste Aufgabe nach der DK Unstimmigkeiten gab. Naja so haben wir den vierten Platz belegt. Und wieder einen Punkte auf den zweiten Platz in der Nord OM B-Wertung gut gemacht. Die Ergebnisse sind HIER zu finden.


05.10.17

Team Treffen beim Ulenspegel Slalom 

Am 03 Oktober war ich schon öfter beim Ulenspegel Slalom des MSC der Polizei Braunschweig. Aber gefahren bin ich da bislang nicht. In diesem Jahr war das anders. Heiko Miehtke hat nach kurzer Zeit die Hütte Voll gehabt, Ausgebucht. Und das ganze Jabs-Motorsport Team ist angetreten. Drei von uns wie gewohnt, in der 2a. Heiko ist in der 3b auf seiner Heimstrecke angetreten. Die meisten Runden von uns dreien aus der 2a hat Dieter Wittke hier gedreht. Vielleicht ein Vorteil. Wir sind erstmal gemeinsam die Strecke ab gegangen. Eine Strecke die man öfter fahren muss um hier schnell zu sein. Na gut, die 2a war mit 12 Teilnehmern erstaunlich gut besetzt. Mein Persönliches Ziel war es unter einer Minute zu fahren. Die schnellsten Zeiten fuhren ganz andere. Um Punkte ging es uns hierbei nicht mehr. Dennik war von uns im Training der schnellst, sein Persönliches Ziel war Dirk Adamski in Schach zu halten. Für Dirk (NAC Bremen) ging es aber noch um für ihn wichtige Punkte der NFM Clubslalom Meisterschaft. Und Dirk ist von Lauf zu Lauf besser in fahrt gekommen. Von den Zeiten ist Dennik nicht ran gekommen. Leider hat Dirk eine gute Platzierung durch einen Pylonenfehler verspielt. Und das leider bei beiden Veranstaltungen. Dieter wollte auch die eine Minute knacken, gelungen ist es ihm aber leider nicht. Meine schnellste Zeit war auch NUR eine 01:00,27, ich kam einfach nicht so gut mit der Strecke klar. Vom NAC Bremen war das erste mal auch Helmut Nelson in der 3a am Start. Von 8 Teilnehmern ist er einmal 8. und einmal 7. geworden. Heiko konnte sich auf seiner Heimstrecke in der 3b gut in Szene setzten. Vierter und dritter von jeweils 15 Teilnehmern kam am Ende dabei raus. HIER sind die Ergebnisse zu finden.


02.10.17

1. Int. ADAC Holsten Classic mit Mega Prüfung auf Putlos

Am Samstag Morgen sind wir nach Oldenburg in Holstein gefahren. Dort am Wallmuseum war der Start und Zielort der 1. Int. ADAC Holsten Classic. Um kurz nach 10:00 Uhr ging es für uns los. Eine kurze Verbindungsetappe führte uns zum Truppenübungsplatz Putlos. Hier stand mit WP 1 auch gleich eine Mega SZP-Prüfung an. Auf ca. 32 km waren 15 Lichtschranken zu durchfahren. Die ersten davon waren mit reichlich Vorzeit zu erreichen. So das wir einige Minuten am Gelben FIA Schild warten mussten. Im laufe der Prüfung wurden die warte Zeiten immer weniger, einige Sekunden zum Teil nur. Mittendrin waren trotz Vollgas zwei Lichtschranken nicht rechtzeitig zu erreichen. In dem bereich waren auch einige Schikanen zu fahren, hier haben wir mit dem guten Slalomfahrwerk aber kaum Zeit verloren. Egal die Prüfung hat trotzdem richtig Spaß gemacht. Leider wurde dies Prüfung am Ende gestrichen. Eine fehlende Funkuhr am Start war schuld. Die Armbanduhr des Starters war zu ungenau. Weiter ging es mit zwei Ori-Aufgaben. Hier sind wir jede ecken die wir fahren sollten auch gefahren. Leider waren die OKs aber mal wieder nicht immer zu sehen. So haben wir in Aufgabe 3 gleich mal 3 Strafpunkte kassiert. Kurz danach stand WP 2 auf den Programm. Die Prüfung fing für uns ganz gut an. Leider sind wir durch meine Falsche Ansage einmal Falsch abgebogen!!! Dies haben wir dann nach ca. 500m bemerkt. Auf den schmalen Feldwegen konnten wir die fehlende Zeit zu den nächsten beiden Lichtschranken nicht mehr aufholen. Hier war das Slalomfahrwerk dann nicht so gut. Naja zur letzten Lichtschranke waren wir dann wieder in der Zeit. So haben wir das erste mal überhaupt die Maxzeit von 4,99 bekommen und das gleich zweimal. Den diese Maxzeit gibt es pro Messpunkt. Aufgabe 5 Ori mit drei Teilskizzen war kein Problem. Weiter mit WP 3. Hier haben wir wieder einiges gut gemacht. Fünf Messpunkte und NUR 0,90 Sekunden Abweichung. Sogar eine Punktlandung war dabei. Es folgten acht Ori-Aufgaben in denen wir auch auf vier Wendekontrollen stoßen sollen. Drei davon haben wir gefunden. Hier war es dann auch wieder so, dass wir einige OKs nicht gesehen haben. Obwohl wir ALLE ecken die wir aus fahren sollten auch gefahren sind. Nachher haben wir dann erfahren wo die so standen. Z.B. in einer Bushaltestelle!! Nee sowas geht NICHT. Bis jetzt hatten wir noch keine Pause, die sollte aber gleich folgen. Auf Gut Görtz noch eine kleine Schleife über den Parkplatz mit der OK 69 und dann Pause kurz die Beine vertreten. Daraus wurde aber nichts. An der ZK wurde uns von Uwe Meins gesagt das es ohne Pause mit WP 4 weiter geht. Drei Messpunkte die wir mehr oder weniger gut hinbekommen haben. Eine kleine Schleife und zwei OKs Später waren wir wieder auf Gut Görtz an der nächsten ZK. Auch von hier ging es OHNE Stop weiter zur WP 5. Die gleichen Messpunkte wie in der WP 4 mit nur leicht geänderten Zeiten. Die haben wir besser durchfahren als vorher. Danach ging es direkt zum Ziel. Nach ca. 150 km konnten wir uns jetzt die Beine vertreten. Dann noch etwas Essen und auf das Ergebnis warten. Mit den ganzen OKs die wir nicht gesehen haben und den zwei Maxzeiten sind wir 4. von fünf in der Klasse geworden. Die Holsten Classic hat trotzdem Spaß gemacht auch wenn es mit der WP 1 auf Putlos nicht so geklappt hat wie es sollte. Wir kommen wieder und gucken dann  auch mehr in den Rückspiegel um auch ja alle OKs zu sehen;))


27.09.17

Durchs Sulinger Land - eine ORI mit Sprüngen 

Nach einer langen ORI Sommer Pause war es am Samstag wieder so weit. Die 51. Orientierungsfahrt "Durchs Sulinger Land" stand auf dem Programm. Gut gelaunt und mit dem Anspruch einen Platz unter den ersten dreien einzufahren, sind wir nach Sulingen gefahren. Ein Punkt von vielen in den Durchführungsbestimmungen war: "Straßen und Wege, welche nicht in der Karte verzeichnet sind bzw. Nebenwege, müssen befahren werden,wenn es die Fahraufgaben verbindlich vorschreiben." Dies Straßen und Wegen sind also sonst für uns NICHT vorhanden. Gleich die erste Aufgaben baut darauf auf. Hier war ein Teil eines Dreiecks nur einmal zu fahren. Dadurch ergab sich für den weitern verlauf der Aufgabe einen etwas weitern weg zum nächsten Aufgabenteil. Alles Richtig gemacht;) In der zweiten Aufgaben ging es damit gleich weiter! Hier haben wir das aber auch gleich wieder Ignoriert und zwei Fehler kassiert. Im weitern verlauf der ORI hatten wir ein gutes Gefühl. Leider kam am Ende doch eine Menge Fehler zusammen. Wenn man so die Lösungen anguckt, hätte man doch so auf einiges selber kommen können. In der letzte Aufgabe ging es um "Sprünge" und hier hat es sich wieder gezeigt wie wichtig es ist die Grundausschreibung dabei zu haben. So konnte ich gucken wie die "Sprünge" richtig gehen. "Beim Sprung werden Weggabelungen durch Zahlen dargestellt und die Fahrtrichtung durch Abzählen der Wege im vorgegebenen Drehsinn ermittelt, Alles klar? HIER könnt ihr das nachlesen und ausprobieren. Und HIER die Ergebnisse.

ADAC Weser-Ems Clubslalom Pokallauf Leicht durcheinander 

Am Sonntag ging es dann zum Clubslalom des AC Verden nach Ahlhorn. Beide Läufe zählen zum ADAC Weser-Ems Clubslalom Pokal sowie zum NWD-Cup. Für mich ging es aber NUR um den Spaß. Dennik und Dieter hingegen wollten noch ein paar gute Punkte einfahren. Um im NWD-Cup den Cup Sieg in der 2a zu erreichen musste Dennik zweimal Siegen. Oder zwei mal vor Dirk Adamski landen. Beides ist Dennik leider nicht gelungen. Die Strecke lag ihm einfach nicht. Dieter war eigentlich auch gut drauf am Sonntag. Er hat aber leider einiges an Zeit verloren. Ein "Loses Heck" bracht kein Vertrauen, dafür aber ein Dreher bei der ersten Veranstaltung. Ich kam ganz gut klar auf der Strecke. Ein kleiner Fehler kostete etwas Zeit, ca. eine halbe Sekunde und am Ende auch ein Platz. Naja egal ging ja für mich um nichts. Die Strecke vom AC Verden war seit langen mal wieder besser gelungen. Die Durchführung der Veranstaltung war aber wie gewohnt "Licht durcheinander" 


18.09.17

Gaststart beim NAS-Cup Lauf

Dennik war am Sonntag das zweite mal als "Gaststarter" bei einem Lauf zum NAS-Cup angetreten. Diesmal aber mit dem eigenen Fahrzeug. Wie es gelaufen ist könnt ihr auf der Seite des NAC Bremen HIER Lesen.


12.09.17

Regen, Matsch Teufelsmoor-Klassik 

Am Samstag ging es für uns zum zweiten mal zur Teufelsmoor-Klassik, insgesamt war das aber schon die vierte Ausgabe der Oldtimer und Youngtimer Rallye. Wie im letzten Jahr sollte es eine anspruchsvolle Veranstaltung werden. Um 09.59 Uhr ging es für uns los. Den auftagt machten zwei Sollzeitprüfungen. Die erste hatte leider NUR eine Messung, weil ein Zeitnehmer mit Defektem Fahrzeug auf dem weg zur Veranstaltung liegen blieb. Bei der zweiten SZP hatten wir eine Abweichung von 0,8 Sekunden bei drei Messungen. Das war Top. Wir hatten schon beim durchfahren der SZP ein gutes Gefühl. Es folgen eine Reihe ORI-Aufgaben. Immer recht ähnlich aufgebaut. Punkt - Strich - Punkt war eine Variante. Hier mussten wir IMMER auf dem genauen Verlauf der Straßen achten. Hier kam es dann öfter mal dazu, das Straßen nicht durchgehend zwei = waren. Oder einfach der kürzere Weg zu gemacht wurde. Bis zum Mittag kamen wir ganz gut durch. Ob das aber alles Richtig war? Naja nach einer kleine Matsch Einlage auf dem Parkplatz sind wir Pünktlich in die Nachmittags Schleife gestartet. Aufgrund kurzfristiger Streckensperrungen ergaben sich entsprechende Änderungen. Dies wurde uns aber schon bei der Fahrerbesprechung mitgeteilt. Eine ORI-Aufgabe folgten wiederum zwei SZP. Bei der ersten davon stand uns dann kurz vor der Lichtschranke ein Fahrzeug im weg. Die Zeit lief und lief, dann konnten wir endlich weiter. Mit Vollgas sind wir dann durch die Lichtschranke gefahren. Puh das war knapp - und weiter. Die zweite SZP am Nachmittag wurde auf einem sehr holprigen weg gestartet. Der Slalom-Polo hatte so seine Schwierigkeiten nachdem die ersten 400m etwas vorsichtig gefahren wurde, musste jetzt richtig Gas gegeben werden. Diese SZP Prüfung hatte immer mehr was von einer richtigen Rallye WP. Nun nur noch ein paar ORI-Aufgaben und schon war man im Ziel. Aufpassen musste man aber bis zum Schluss. Wir sind mit 22,5 Fehlerpunkten auf dem dritten Platz in der Klasse B5 von 8 Teilnehmern gelandet. Im Gesamt der Touristischen Teilnehmer sind wir auf dem 10. Platz von 36 Teams gelandet. HIER die Ergebnisse und HIER die Lösungen.

Sonntag ging es dann noch nach Bremerhaven. Wiedermal ein Clubslalom fahren. Dieter war mit dem Polo samt Trailer Samstagabend doch kurz durch eine Waschbox gefahren, der Polo sollte doch wieder Sauber Aussehen. Dennik hatte sich am Freitag noch dazu entschlossen auch zu fahren. Somit bestand die 2a auch fast NUR aus Fahrern des NAC Bremen. Den Dirk war auch dabei. Heinz Fischer vom SC Bremerhaven hatte sich dazu gesellt. Ich bin von den zwei Veranstaltungen nur die erste gefahren, den die zählt zur NFM-Meisterschaft. Es wurde auch mal wieder eine neue Strecke gefahren. Und die hat echt Spaß gemacht. Dennik hat den Ton an gegeben und beide Läufe gewonnen. Super. Dieter hat sich von Lauf zu Lauf um je eine Sekunde gesteigert. Leider hat es nur zum fünften und letzten Platz gereicht. Ich war mit meinen Zeiten zufrieden. Der Dritte Platz war es dann bei mir. Immerhin 500 Punkte für die NFM-Meisterschaft.